Der Essener Domchor

Der Essener Domchor ging nach der Gründung des Bistums Essen am 1.1.1958 aus dem Kirchenchor der Münsterkirche hervo. Er rerfährt unter Domkapellmeister Prof. Steffen Schreyer, der seine Tätigkeit für das Essener Domkapitel am 1. Januar 2021 aufnahm, eine Neuausrichtung.

Weitere Informationen folgen bald an dieser Stelle

Bis zum 31. Dezember 2020 wurde das Ensemble von Jörg Stephan Vogel geleitet.

Jörg Stephan Vogel

Mit der Übernahme der Chorleitung 2017 durch Jörg Stephan Vogel, Leiter der Bischöflichen Kirchenmusikschule in Essen, ging ein weitgehender Neuaufbau des Chores einher. Gemeinsam mit den Essener Domsingknaben (Leitung Harald Martini) und dem Mädchenchor am Essener Dom (Leitung Prof. Raimund Wippermann), dabei regelmäßig unterstützt von Domorganist Sebastian Küchler-Blessing, stehen wir als Erwachsenenchor für eine berührende, farben- und formenreiche Kirchenmusik in den unterschiedlichen Gottesdiensten an der Domkirche sorgen. Und natürlich auch in Konzerten in Erscheinung treten.

Je nach Programm und Anlass ohne oder mit Instrumenten, Vokalsoli und Orchesterbegleitung. Uns ist ein flexibler A-Capella-Klang wichtig, um vor allem alte, aber auch romantische und zeitgenössische Chormusik angemessen interpretieren zu können. Gregorianischer Choral wird in semiologischer Interpretation ebenso angemessen interpretiert wie die historisch informierte Realisierung barocker Musik. Wir arbeiten dabei im Plenum oder in Ensembles (Choralschola bzw. Vokalensembles).

 

Wolfgang Endrös

Von Januar 2000 bis 2017 war Wolfgang Endrös musikalischer Leiter des Domchors.
In dieser Zeit unternahm der Chor auch zahlreiche Chorreisen ( Florenz, Wien, Budapest, Brixen/Südtirol, Felice de Benaco/Gardasee, Straßburg, Einsiedeln/Schweiz, Flandern, Prag, Rom.), oft verbunden mit der Gestaltung besonderer Gottesdienste und Konzerte (Lateranbasilika in Rom, Dom von Siena, im Dom von Gent, in der Wiener Augustinerkirche und Salisbury Cathedrale). Gemeinsam mit dem Trierer Domchor gestaltete der Chor zwei Gottesdienste bei den Heilig-Rock-Tagen 2009 in Trier.

Beim Festakt “1000 Jahre Goldene Madonna” war der Chor an der Aufführung des Szenischen Oratoriums “Abraham und Isaak” von Jozef Myslivecek beteiligt. 

 

Raimund Wippermann

Neuer Domkapellmeister wurde am 1.7.1991 Raimund Wippermann, der schnell die Herzen der Sängerinnen und Sänger gewann. Er setzte neue Akzente, indem er ins Repertoire große Werke der Romantik und der zeitgenössischen Kirchenmusik aufnahm. Hierzu gehörten Mendelssohn’s “Elias”, Brahms’ “Deutsches Requiem” und “Fest- und Gedenksprüche”, Strawinsky’s “Messe für Soli, Chor und Bläser”, die “Berliner Messe” von Arvo Pärt und die “Chichester Psalms” von Leonard Bernstein. Der Domchor wurde im Sinne eines “Singenden Betens” mit einer Gestaltungsform vertraut gemacht, die auch die Gemeinde mit dem “Neuen Geistlichen Lied” verstärkt mit einbezog.

Nachdem Raimund Wippermann 1997 seine neue Tätigkeit als Professor an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf übernahm, folgte ihm der damalige Bischöfliche Beauftragte für Kirchenmusik im Bistum Essen, Reiner Schuhenn. Unter seiner Stabführung entstand 1999 die CD-Einspielung der “Missa di Gloria” von Giacomo Puccini. Zur Jahrtausendwende verabschiedete er sich mit der Aufführung von Haydns “Schöpfung”, deren Aussagekraft durch Lichteffekte innerhalb und außerhalb des Doms besonders zur Geltung kam.

 

Zurück zu den Anfängen

Im Februar 1961 übernahm der damalige Kantor von St. Elisabeth in Essen-Fronhausen, Karl Linke, als Domkapellmeister mit den Sängern des Münsterchores und jungen musikinteressierten Christen den Aufbau des Domchores.

Seit Ende der sechziger Jahre wurden für die kirchlichen Hochfeste und gelegentlichen besonderen Anlässe große Orchestermessen von Mozart und Haydn ins Repertoire aufgenommen. Damit begann die mittlerweile schon über 30 Jahre währende stets verlässliche gute Zusammenarbeit mit dem Essener Jugend-Symphonie-Orchester unter der Leitung von Wolfgang Erpenbeck. Nach über 30-jähriger Tätigkeit ging Karl Linke 1991 aus Altersgründen in den Ruhestand. Mit großer Dankbarkeit wird der Chor in Erinnerung behalten, was er den Sängern nahe gebracht hat und wie er dadurch ihr Leben bereicherte.

Professor
Steffen Schreyer
Domkapellmeister
An St. Quintin 3
45127 Essen

Zurück zur Chorübersicht

Cookie Einstellungen

Erforderliche Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Domkapitel Essen

Datenschutz

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Domkapitel Essen

Datenschutz